Skip to main content

Wozu brauch ich einen „Bitte keine Werbung“ Aufkleber?

Ein „Bitte keine Werbung“ Aufkleber hilft Ihnen, sich vor unerwünschter Reklame im Briefkasten zu schützen. Haben Sie schon gewusst, dass im Jahr etwa 33 Kilogramm Papier allein zu Werbezwecken in ihrem Briefkasten landet? Diese Zahl geht aus dem Umweltreport von kaufDa und PrimaKlima weltweit e.V. hervor. Ebenfalls hervor geht aus diesem, dass allein aufgrund der Werbung in deutschen Briefkästen jährlich:

  • 2,7 Millionen Bäume gefällt werden
  • 1.157 Millionen kWh Strom verbraucht werden
  • 455.400 Tonnen CO2 in die Atmosphäre gepumpt werden
  • 4,62 Millionen Liter Wasser verschmutzt werden

Doch wer interessiert sich schon wirklich für die Werbeprospekte? Bei den meisten Menschen landen diese ungelesen im Müll. Wenn Sie zu dieser Sorte Mensch gehören, sollten Sie wissen, dass Sie etwas gegen diese Verschwendung in ihrem Postkasten tun können. Hier erfahren Sie, was genau Sie tun können!

3D Bitte keine Werbung Aufkleber

3,59 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 25. Juni 2017 5:49

Keine Werbung Schild (Magnet)

5,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 25. Juni 2017 5:49

4 Keine Werbung Aufkleber in Edelstahl-Look

3,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 25. Juni 2017 5:49

Bitte keine Werbung Aufkleber aus Vinyl

2,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 25. Juni 2017 5:49

Wie hilft ein „Bitte keine Werbung“ Aufkleber?

Ein einfacher Aufkleber* mit den Worten „Bitte keine Werbung“ oder „Bitte keine Werbung und kostenlose Zeitungen einwerfen“ kann hier ganz einfach Abhilfe schaffen. Im Jahr 1988 entschied der Bundesgerichtshof (VI ZR 182/88), dass werbende Unternehmen dieser Bitte nachgehen und die Aufkleber beachten müssen, weil unerwünschte Werbung die Persönlichkeitsrechte verletzen würde. Wenn die deutliche Aufforderung nicht beachtet wird, können Sie die betreffende Firma sogar anzeigen. Da jedoch mit dieser Anzeige Kosten verbunden sind und es ein gewisses Risiko gibt, auf den Kosten sitzen zu bleiben, tun dies die wenigsten. Am 16. Mai 2012 (I ZR 158/11) entschied der Bundesgerichtshof, dass kostenlose Anzeigeblätter, welche einen redaktionellen Anteil haben, nicht zu dieser Reklame gehören. Hier hilft nur ein Aufkleber, der auch das Einwerfen von Anzeigeblätternuntersagt. Ein Aufkleber, auf dem der Satz „Bitte keine Werbung und kostenlose Zeitungen einwerfen“ steht, sollte Sie also endgültig vor jeglicher unerwünschter Werbung retten.

Woran könnte es liegen, wenn trotz „Bitte keine Werbung“ Aufkleber etwas im Postkasten landet?

Wenn die Werbung persönlich an Sie adressiert ist, dann müssen die Zusteller diese wie normale Briefsendungen behandeln und damit ausliefern. Hier können Sie sich trotzdem wehren, auch wenn das mit Arbeit und Kosten verbunden ist. Sie können das Unternehmen, von welchem die Werbung kam, schriftlich dazu auffordern, auf weitere Werbesendungen zu verzichten. Damit würden Sie Ihr Widerspruchsrecht laut Bundesdatenschutzgesetz § 28 Abs. 4 wahrnehmen. Dies besagt, dass Sie jederzeit der Weitergabe oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten für Werbezwecke widersprechenkönnen.